Bonjour


Schön , dass du dich hierher verirrt hast. Die unendlichen Weiten des Internet, du und ich. Du kannst mich hier auf meiner Homepage filzen, hören, sehen, kaufen, spüren, verfolgen, buchen und bald auch schmecken. Was möchtest du mehr, sieh dich um!


In Berlin feiern gehen

 Album

EEs ist da! Wuhuu: Mein 2. Studioalbum und es heißt: „In Berlin feiern gehen“ ! Warum dieser Titel? Viele der 12 Lieder spielen in Berlin. Die Songs spiegeln das Leben sowie den Alltag aber vor Allem die Umgebung und die Zeit in dieser Großstadt wieder.
Vielleicht ist „In Berlin feiern gehen“ auch die Wortreihung, die mit meiner Musik zusammenfassend, nach meinen Auftritten im Gedächtnis bleibt.

Ich habe überlegt, ob ich mit dem Release des Album, aufgrund der Corona-Problematik, warten soll, weil ja jetzt das öffentliche Leben in Berlin eingeschränkter als sonst ist und der Titel vielleicht ein bisschen makaber verstanden werden kann. Ich habe mich entschieden das Album trotzdem zu veröffentlichen.

Um mich bei den Menschen, die mich begleiten und mich auf meinen Konzerten besuchen zu bedanken, habe ich das Album, welches übrigens von vielen Unterstützern auf Startnext im November/Dezember 2019 mitfinanziert wurde, aufwändiger als „Fasziniert Balanciert“ produzieren lassen, damit die Energie, welche Live entsteht, eingefangen wird und die Songs den Rahmen bekommen, welchen sie benötigen, um für die Ewigkeit und für euch gut zu klingen.

In Berlin feiern gehen

Seit November 2018 ist „In Berlin feiern gehen“ Stück für Stück in den „magic labs“ von jilski entstanden. Ich habe jilski übrigens auf dem Weg zur Arbeit kennengelernt. Er stand dort am Bahnhof mit seinem Kontrabass und hat Starßenmusik gemacht. Nach einem kurzen Gespräch und einer Klavierstunde war klar: Hier wird das neue Album entstehen.

Die ganze Albumproduktion, inklusive Mix, Master, Artwork-Gestaltung und Pressung hat ca. 17 Monate gedauert und ich habe sehr viel Energie und Arbeit in meiner Freizeit hineingesteckt. Umso mehr freue ich mich jetzt, dass 3 Jahre nach Fasziniert Balanciert, jetzt endlich sein Nachfolger kommt. Er ist anders als sein Vorgänger. Textlich vor allem frecher und reifer. Trotzdem gibt es natürlich thematisch und musikalisch Parallelen. Ich habe mich ja nicht all zu stark verändert.

Euch erwarten jedenfalls die besten Lieder, die ich in den letzten 5 Jahren geschrieben habe. Diese behandeln wieder viele Erik Burmeister typische Themen wie Liebe, Tod, Freundschaft, Gesellschaft, den Klimawandel, Traümereien und, und, und.

„In Berlin feiern gehen“ ist, wenn die Party in der Nacht pulsiert, man am nächsten Tag „allein mit seinem Schatten durch die Stadt läuft“, eine „beschmierte Bahn“ in den Bahnhof einfährt, man in der „Spree“ nach Meerjungfrauen taucht, im „Stadtpark Moabit“ Minigolf spielt oder an seine Liebe in „Schöneberg“ denkt. Diesmal gibt es elektronische Tracks wie „Wie Wahn“ oder „In Berlin feiern gehen“, die mit dicken, produzierten Beats das Album einleiten. Stücke wie „Klassensprecher“, schmeißen sich mal eben akustisch-punkig dahin. Auch der „kleine Taucher“ hat es in einer würdigen Version auf das Album geschafft, genau wie der Song „Mitschi Inuit“, den ich für die „Friday for Future“ Bewegung geschrieben habe. Neben meiner Gitarre und Stimme klingt nun eine ganze Band. Das größere musikalische Spektrum ist möglich, dank dem Einsatz von Kontrabass, Schlagzeug sowie Piano, gespielt von jilski. David Heim ist ein weiterer Gastmusiker und er schmückt 2 der Songs mit seinen Saxofon-Soli, z.B. bei „Lady Die“. Viele Instrumentalparts bestimmen die musikalische Reise und ich greife auch endlich wieder zu meiner E-Gitarre, um den Songs noch ein gewisses Feeling, z.B. mit einem Solo zu geben. Es sind auch wieder Solostücke wie „Müde von Lovesongs“ und persönliche Songs auf dem Album zu hören. Neben der vielen Musik, erscheint diesmal eine Kurzgeschichte, welche den Titel „Die Tinder-Verschwörung“ trägt und die mit der CD als Booklet mitgeliefert wird. Ich habe mich nämlich im Schreiben von Storys versucht. Das Artwork habe ich diesmal mit selbstgestalteten Schriftzügen und kreativen Malereien mit den Fotografien von Julian Paul Döhring und ihm selbst mitgestaltet.

Im Großen und Ganzen bin ich glücklich darüber, dass mein Album „In Berlin feiern gehen“ fertig geworden ist und möchte es nun mit euch teilen. Mir fällt in gewissen Maßen ein Stein vom Herzen und von der Seele. Ich hoffe es gefällt euch und bin gespannt wie Bolle auf eure Reaktion. Viel Spaß beim Anhören und danke für die Aufmerksamkeit. Ihr könnt mein Album natürlich hier auf meiner Homepage erwerben.

Euer Erik